Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Archiv

TourNatur: Auszeichnung für Qualitätswege und Qualitätsregion

Düsseldorf wartet auf Sie!
Düsseldorf wartet auf Sie!

Mit Bravour bestanden

Im Rahmen der Messe TourNatur wird der Deutsche Wanderverband an diesem Freitag (04.09.) die frisch zertifizierten Qualitätswege sowie eine Qualitätsregion „Wanderbares Deutschland“ auszeichnen.

Der Start der Messe  markiert den Neubeginn der Messeaktivitäten der Messe Düsseldorf nach sechs Monaten Corona bedingter Pause.

„Trotz Corona-Pandemie können wir in diesem Jahr etwa ebenso viele Urkunden vergeben wie in den Vorjahren“, sagt Ute Dicks, Geschäftsführerin des Deutschen Wanderverbandes (DWV). Zwar hätte sich in einigen Fällen aufgrund der Pandemie die Datenerhebung im Rahmen des Zertifizierungsprozesses etwas verzögert, weil zum Beispiel Hotels nicht geöffnet hätten oder der ÖPNV nur eingeschränkt nutzbar gewesen sei, aber unter dem Strich hätte am Ende alles gut funktioniert. Die Aktiven und Ehrenamtlichen vor Ort hätten sich in dieser besonderen Situation außerordentlich engagiert.

Mit einer Urkunde ausgezeichnet werden am Freitag, 4. September, um 11.15 Uhr auf dem DWV-Stand (D34/40) in Halle 14 des Düsseldorfer Messegeländes drei lange und 19 kurze Qualitätswege „Wanderbares Deutschland“. Außerdem bekommen die Sauerland Wanderdörfer als erste Qualitätsregion „Wanderbares Deutschland“ zum 3. Mal das begehrte Zertifikat (Liste aller zertifizierten Wege s. Anhang). Der Uplandsteig war einer der ersten Qualitätswege und bekommt die Urkunde am 4. September bereits zum 6. Mal. Der Weg bietet in drei Tagesetappen Mischwald, Buchenwald, Tannenwald, Feldflure, blühende Wiesen und Sumpflandschaften sowie eine Vielzahl wunderschöne Ausblicke von den höchsten Erhebungen des Sauerlandes.

Während der gesamten Messe vom 4. bis 6. September wird der DWV auf seinem Stand über die Qualitätsinitiative „Wanderbares Deutschland“ informieren. Im Rahmen dieser Initiative werden besonders attraktive Wanderwege, Wanderregionen und Gastgeber zertifiziert, die sich auf die Bedürfnisse von Wander*innen spezialisiert haben. Außerdem bietet der DWV an seinem Stand Informationen zum Deutschen Wanderabzeichen sowie eine Familien-Station mit einem Rätselspiel für Kinder und eine Wanderlounge.

Das Wandern in Deutschland erlebt während der Corona-Pandemie einen Boom. Viele Menschen haben die Freizeitaktivität in der Natur für sich entdeckt und wollen auch in den kommenden Jahren verstärkt wandern. Das belegt eine DWV-Befragung unter Touristikern, die der DWV während der diesjährigen TourNatur im DWV-Fachforum erstmals vorstellt. Da auch die Ansprüche von Wander*innen immer mehr steigen, wird die Qualität von Wanderangeboten etwa in Form perfekt markierter Wanderwege wichtiger denn je.

Die Messe Düsseldorf bietet mit der TourNatur alle Informationen für einen schöne Wanderung oder einen kompletten Wanderurlaub. Mehr als 270 Aussteller zeigen in Halle 14 des Messegeländes ihre Produkte und Neuheiten in den Bereichen Wander- und Trekkingausrüstung, Trekking und Mountainbiken bis hin zum Kanufahren. Zudem können sich die Besucher über mehr als 5.000 Reisedestinationen und zahlreiche Wanderziele informieren, Kartenmaterial kaufen und Reisen buchen.

Der zeitgleiche Start der beiden Messen TourNatur und Caravan Salon am 4. September markiert den Neubeginn der Messeaktivitäten der Messe Düsseldorf nach sechs Monaten Corona-bedingter Pause. Während beider Messen wird streng auf die Einhaltung der aktuellen Coronaschutzverordnung geachtet. Eigens dafür hat die Messe Düsseldorf ein Infektions- und Hygienekonzept erarbeitet. Entsprechend muss auf beiden Messen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Tickets kosten 13 Euro, berechtigen jeweils zum Besuch beider Messen und gibt es ausschließlich im Online-Vorverkauf. Die Eintrittskarte beinhaltet die kostenlose Hin- und Rückfahrt zum Messegelände innerhalb des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) am Tag des Messebesuches (DB 2.Kl.).

 

J. Kuhr, DWV

 

 


Neues Faltblatt für KiTa-Wanderungen

KiTa-Wandern
KiTa-Wandern

Wandern mit der Kita? Na klar! Gemeinsam raus – Bewegen – Entdecken gefällt jedem Kind. Der Deutsche Wanderverband (DWV) ist mit der Initiative „Let’s go – Familien, Kids und Kitas“ Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Wandern mit Kitas und Familien. Zum Start des neuen Schul- und Kita-Jahres hat der DWV 10 Tipps für die Praxis in einem Faltblatt zusammengestellt.

Viel frische Luft, Bewegung, Naturerleben – Wandern tut einfach gut. Das gilt nicht nur für die Großen, auch Kinder genießen das Draußen-Unterwegs-Sein im eigenen Tempo. Das neue Kita-Jahr ist ein perfekter Zeitpunkt, um mit Kita-Wanderungen zu beginnen. Bewegungsförderung und Naturerlebnis finden dabei zusammen und es eröffnen sich vielfältige Lern- und Entwicklungschancen. Und das Schöne ist: Wanderwege finden sich fast überall in Deutschland. 20.000 ehrenamtliche Wegewarte betreuen mehr als 200.000 Kilometer von den geschätzten 300.000 Kilometern Wanderwegen in Deutschland.

Das Faltblatt „10 Tipps für Kita-Wanderungen“ gibt es hier. Die gut umzusetzenden Tipps erleichtern den Einstieg und sorgen für gelingende Kita-Wanderungen.

 


SGV wandert wieder!

Wandern zu Corona-Zeiten
Wandern zu Corona-Zeiten

 

Nach über vier Monaten coronabedingter Wanderpause haben sich SGV-Abteilungen wie z. B. DO-Hörde, Hombruch-Barop, DO-Höchsten und Unna dazu entschlossen, unter Einhaltung des Hygienekonzeptes wieder zu wandern.

Die Abteilung DO-Aplerbeck startet wieder ab 1. August.

Nähere Informationen sind bei den jeweiligen Abteilungsvorsitzenden zu erfragen (https://sgv-dortmund-ardey.de/abteilungen.html).

 

 


Seniorenbusfahrt auf Bezirksebene

Termin:

30. September 2020

Veranstaltung wegen Teilnehmermangel abgesagt!

Ziel:

Fahrt ins Tecklenburger Land

Ausrichter:

SGV Bezirk Dortmund-Ardey

Bezirkswanderwart Volker Glogner

Programm:

 

Tecklenburg und Ibbenbüren

·       Stadtführung in Tecklenburg und

·       Führung Wasserschloss Haus Marck, bekannt durch die Vorverhandlungen 1643 zum Westfälischen Frieden

·       Besuch des Natura-Gart-Parks in Ibbenbüren

Preis:

45,00 € für SGV-Mitglieder

incl. Busfahrt, Führungen, Mittagessen und Kaffeetrinken

Kontakt:

Volker Glogner

Tel.: 02303 - 332466

Fax: 02303 - 9298522

Mail: volker-glogner(at)t-online.de

Anmeldung:

über die jeweiligen SGV-Abteilungen

 


Präsident des Deutschen Wanderverbandes fordert mehr Unterstützung für Wander-, Heimat- und Gebirgsvereine / Offener Brief an die Politik

Offener Brief
Offener Brief

Angesichts der Einschrän-kungen in der Corona-Krise zeigt sich einmal mehr, dass Deutschland mit einem sehr guten Netz von markierten Wanderwegen ausgestattet ist und diese Wege für unsere Gesellschaft eine immens große Bedeutung haben.

 

Zu verdanken sind sie dem ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder des Deutschen Wanderverbandes.

Es ist wichtig wie nie zuvor. Dank diesem Engagement können sich viele Bürger*innen trotz Corona auf wohnortnahen Wegen sicher geleitet bewegen. Diese einfache Bewegung im Freien dient dem körperlichen und psychischen Wohlbefinden und hat sich auch im Sinne des familiären und sozialen Zusammenhalts als außerordentlich hilfreich erwiesen.

Angesichts der zu erwartenden steigenden Zahlen im Deutschlandtourismus sind neben dem 200.000 Kilometer umfassenden Wanderwegenetz auch die ehrenamtlich betriebenen Aussichtstürme, Wanderheime, Schutzhütten etc. in Wald und Flur enorm wichtig, um Natur- und Kulturerlebnisse in Deutschland zu ermöglichen.

Das umfassende Bürgerschaftliche Engagement der Mitglieder des Deutschen Wanderverbandes (DWV) dient der Gesundheits- und Tourismusförderung sowie dem Naturschutz und stärkt wirtschaftlich den ländlichen Raum.

Leider fühlt sich aufgrund der querschnittsorientierten Aufgaben kein Ministerium federführend für die Heimat-, Wander- und Gebirgsvereine verantwortlich. Die Vereine fallen in vielen Fällen durch die in Bund und Ländern aufgelegten Hilfsprogramme.

Deswegen hat sich Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes, jetzt in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, alle beteiligten Bundesminister, alle Ministerpräsidenten sowie alle Bundestags- und Landtagsabgeordnete gewandt. Den genauen Wortlaut des offenen Briefes hier zum downloaden.

Jens Kuhr, DWV

 

 


70. SGV-Gebirgsfest in Arnsberg abgesagt!

70. Gebirgsfest abgesagt!
70. Gebirgsfest abgesagt!

Die Stadt Arnsberg und der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) bedauern wegen der Covid-19-Pandemie die Großveranstaltung absagen zu müssen.

Wander- und Kulturprogramm waren geplant, Bands gebucht, Anmeldungen zum Festumzug und den Wanderungen spiegelten die Vorfreude von SGVern und wanderaffinen Gästen wider - doch leider muss das 70. SGV-Gebirgsfest, das am 20. + 21. Juni 2020 in der Stadt Arnsberg stattfinden sollte, abgesagt werden. Wie viele andere Veranstaltungen ist auch das SGV-Event von den derzeitigen Auswirkungen des Corona-Virus betroffen.

Eine bittere Enttäuschung für Mitglieder, Gäste und Freunde des SGV und der Stadt Arnsberg, aber auch für die Organisatoren. Ehrenamtliche Helfer und hauptamtlich Beschäftigte der Stadt Arnsberg und des Sauerländischen Gebirgsvereins bereiteten sich seit über einem Jahr auf das Fest vor - immer das Ziel vor Augen, Wanderfreunde aus ganz NRW zu einem bunten und wanderbaren Wochenende zusammenzubringen.


Die Kümmerer vom SGV
Die Kümmerer vom SGV

Wegearbeit hat Hochkonjunktur

Während öffentliche Veranstaltungen und das Vereinsgeschehen insgesamt neu organisiert werden müssen, läuft die Wegearbeit des SGV hinter den Kulissen auf vollen Touren weiter.

Damit das Wanderwegenetz auch in dieser Wandersaison das gewohnt hohe Qualitätsniveau trägt und insbesondere die Sturm- und Borkenkäferschäden beseitigt werden können, kümmern sich derzeit das SGV-Wegemanagement und die vielen Wegemarkierer tatkräftig um die Bereiche Markierung, Bestandserfassung und Digitalisierung, die sich unter Auflagen sehr gut durchführen lassen.

Christian Schmidt, SGV-Gesamtverein

 

 


Tag des Wanderns am 18. September / Wegen der Corona-Pandemie verschoben

Achtung, Termin geändert!
Achtung, Termin geändert!

Wegen der Corona-Krise findet der diesjährige Tag des Wanderns am 18. September und nicht wie gewohnt am 14. Mai statt. Das haben der Deutsche Wanderverband (DWV) als Initiator des Tages sowie der diesjährige Schirmherr und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther, entschieden.

DWV-Geschäftsführerin Ute Dicks: „Der Tag des Wanderns findet zeitgleich in 16 Bundesländern statt. Entsprechend müssen alle dort jeweils geltenden Verordnungen berücksichtigt werden. Wir hoffen durch die Verlegung des bundesweiten Aktionstages auf den 18. September den vielen engagierten Veranstalterinnen und Veranstaltern Planungssicherheit zu geben.“ Im September habe sich die Lage hoffentlich entspannt, so Dicks.

Der neue Termin am 18. September hat der Geschäftsführerin zufolge zudem den Vorteil, dass er in der bundesweiten Woche des Bürgerschaftlichen Engagements vom 11. bis zum 20. September liegt. Mit dieser Woche will das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement eine aktive Bürgergesellschaft und das bürgerschaftliche Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen nachhaltig fördern. Eigenverantwortung und Partizipation der Bürger sollen hervorgehoben und gestärkt werden, letztlich sollen Freiwilligenarbeit, Selbsthilfe und das Ehrenamt einen höheren Stellenwert in Staat und Gesellschaft bekommen. Dicks: „Dazu passt der Tag des Wanderns perfekt. Er ist ein Schaufenster des ehrenamtlichen Engagements in den Wandervereinen. Ohne dieses Engagement wären die Wanderinfrastruktur aber auch viele Initiativen im Naturschutz oder der Gesundheitsförderung nicht möglich.“

Da auch der 18. September an einem Werktag, an einem Freitag, liegt, können sich nach wie vor auch Kitas, Schulen, Kommunen und  Unternehmen am Tag des Wanderns beteiligen. Insgesamt ist Dicks zuversichtlich, dass sich viele Menschen auch im September als Gäste oder Veranstalter am Tag des Wanderns auf den Weg machen. Die meisten der fast 190 Veranstaltungen, die dem DWV bislang für den 14. Mai gemeldet wurden, sind im September möglich. Auch Daniel Günther, Schirmherr des diesjährigen Tages des Wanderns und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, hat sein Kommen zur Zentralveranstaltung in Bad Oldesloe am 18. September bereits zugesagt. Diese wird durch den Wanderverband Norddeutschland ausgerichtet.

Der Tag des Wanderns wird unterstützt durch den Hauptsponsor, die Sparkassen-Finanzgruppe, MaierSports als Premiumpartner sowie die Partner Wikinger Reisen, LOWA, BKK Pfalz, KOMPASS Verlag, KOSMOS Verlag und Osprey.

Alle Infos zu den Veranstaltungen zum Tag des Wanderns gibt es unter www.tag-des-wanderns.de.

Jens Kuhr, DWV

 


Der Deutsche Wanderverband gibt Tipps für das Wandertraining zu Hause

Bewegung in der Corona-Krise (Foto: DWV)
Bewegung in der Corona-Krise (Foto: DWV)

Der Frühling ist da – und eigentlich könnte es jetzt so richtig los gehen mit dem Wandern – wäre da nicht Covid-19, das Virus, das unsere Bewegungsfreiheit aktuell sehr beschränkt. Was macht man also, wenn man sich in häuslicher Quarantäne befindet oder zu den Risikogruppen zählt und lieber zu Hause bleiben möchte? Oder wenn man sich ohne seine Wandergruppe alleine nicht in den Wald traut, sich aber auf die Wanderungen nach dieser speziellen Zeit vorbereiten möchte? Für die inhaltliche Planung: Bleiben Sie telefonisch oder digital in Kontakt mit Ihrem Wanderverein – gemeinsam können Sie bereits attraktive Wanderziele auswählen und sich auf die Wanderungen vorfreuen.

Und für das tägliche Fitnessprogramm bieten Balkon, ein sonniger Fensterplatz und überhaupt die ganze Wohnung viele Möglichkeiten.

Um für das Wandern – und den Alltag – fit zu bleiben, sind vor allem Kondition, Gleichgewicht und Beweglichkeit wichtig sowie ein gewisses Maß an Muskelkraft, besonders in Bein- und Rückenmuskulatur.

Übung 1, zum Kräftigen der Rücken-, Arm- und Schultermuskulatur: Einen mittelgroßen Ausfallschritt machen, die Arme nach oben angewinkelt zur Seite strecken, („U-Halte“). Dann die Arme so weit wie möglich langsam nach hinten ziehen - und dann vor den Körper, so dass sich die Ellbogen (fast) berühren. 12 Mal wiederholen. Dann einen Ausfallschritt mit dem anderen Bein nach vorne machen – und noch einmal 12 Wiederholungen mit den Armen durchführen. Dabei tief und gleichmäßig ein- und ausatmen.

Übung 2: Gerade hinstellen, die Füße hüftbreit auseinander, die Knie locker (nicht durchdrücken). Jetzt abwechselnd langsam mit den Füßen auf die Zehenspitzen. Diese Übung stärkt die Schienbeinmuskulatur. Sie können auch mit beiden Füßen erst auf die Zehenspitzen gehen, diese Stellung kurz halten und dann über die Füße in den Fersenstand rollen – ebenfalls kurz halten. Mehrmals wiederholen. Diese Übung stärkt nicht nur die Beinmuskulatur, sondern verbessert auch das Gleichgewicht.

Eine Auswahl an geeigneten Übungen finden Sie übrigens auf der Website der BZgA unter https://www.aelter-werden-in-balance.de/online-bewegungsangebote/uebungsvideos/ oder auf der Website der BKK Pfalz: https://www.wanderfit.de/wanderwissen/trainieren-zu-hause.

Marianne Feldgen, DWV


Bitte beachten!

Derzeit keine Veranstaltungen
Derzeit keine Veranstaltungen

Es finden in den Dortmunder Abteilungen (erstmals) bis zum 19.04. keine Wanderungen statt. Wir halten uns an die Verbotsverfügung der Stadt Dortmund!

Die Abteilungen in Bergkamen, Lünen/Selm, Unna und Witten halten sich an die Vorgaben der Städte.

Die Verbotsverfügung der Stadt Dortmund für alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum 19.04 lässt uns keine Wahl. Die Verfügung gilt selbstverständlich auch für uns, da wir zu unseren Wanderungen ja auch Gäste mitnehmen. Darüber wie es danach weitergeht werden wir rechtzeitig informieren.

Wer per Auto oder ÖPNV zum Wanderstart unterwegs ist geht ein hohes Infektions-Risiko ein, sobald er jemanden mitnimmt der nicht mit ihm zusammen wohnt. Das Risiko wird bei der Einkehr nicht kleiner. Der Vorstand kann für diese Risiko keine Verantwortung übernehmen.

Wir sollten die lebens- bzw. überlebensnotwendige Arbeit der Mediziner und Hilfskräfte nicht durch unvernünftiges Verhalten konterkarrieren. Die Argumente dafür sind täglich in allen Medien zu lesen. Hauptargument: Infektionskurve abflachen damit unser Gesundheitssystem nicht überfordert wird. (wds)

 

 


Action-pur-Wochenende im SGV-Jugendhof

Mega-Spaß im Jugendhof (Foto: Penzel/SGV)
Mega-Spaß im Jugendhof (Foto: Penzel/SGV)

Vom 21. - 23. August 2020 findet im SGV-Jugendhof ein Wochenende für Groß und Klein statt. Die Deutsche Wanderjugend im Sauerländischen Gebirgsverein lädt alle Interessierten unter dem Motto "Action pur - Spielerisch gemeinsam vereint" ein.

Ob kleine Gruppen, interessierte Kinder und Jugendliche, JugendwartInnen, GruppenleiterInnen, Familien oder Großeltern, es sind alle herzlich willkommen.

Das Programm bietet eine bunte Palette an unterschiedlichen Aktionen. Angefangen bei kleinen Basteleien, über einen Parkour-Workshop, Disco und einer Nachtwanderung bis hin zu Naturerlebnisspielen ist für jeden etwas dabei.

Gerne können sich GruppenleiterInnen und JugendwartInnen mit Workshops in das Programm einbringen oder einfach mit ihren Kindern teilnehmen und so Ideen für die eigene Arbeit mitnehmen.

Anmeldeflyer

 

 

 


Studie „Natursport in Deutschland“ hilft, Mitglieder zu gewinnen

Neue Studie veröffentlicht!
Neue Studie veröffentlicht!

Wie können Vereine bislang nicht organisierte Wanderer erreichen und sie so für die eigene Organisation gewinnen? Darauf antwortet die kürzlich veröffentlichte Studie „Natursport in Deutschland“ des Deutschen Wanderverbandes.   

„Natursport in Deutschland“ ist eine der größten Studien zum Thema Natursporttreibende überhaupt. An der Befragung nahmen 2.312 Personen, die Wandern, aber nicht in einem Wanderverein sind, teil. Studienleiter Erik Neumeyer: „Genau die sind für unsere Vereine besonders interessant, denn diese nicht organisierten Wanderer sind potenziell neue Vereinsmitglieder.“

Laut Studie sind Natursporttreibende überdurchschnittlich umwelt- und klimabewusst. Der Umwelt- und Klimaschutz ist danach für 23 Prozent aller Natursporttreibenden eher wichtig und für 76 Prozent sogar sehr wichtig. 61 Prozent der befragten nicht organisierten Natursporttreibenden meinen zudem, dass das Engagement für Klima- und Umweltschutz in Deutschland ausbaufähig ist. Studienleiter Erik Neumeyer: „Für mögliche Kommunikationsthemen heißt das, dass potenzielle Mitglieder im Rahmen von Themen in Zusammenhang mit der Natur und Umweltschutz gut zu erreichen sind.“

Gefragt hat die Untersuchung auch nach dem Einfluss der ausgeübten Natursportart auf die Reiseentscheidung. Rund zwei Drittel der nicht organisierten Natursporttreibenden gab an, dass der jeweils ausgeübte Natursport ihre Reiseentscheidung beeinflusst (65,4%). Damit bieten touristische Angebote sowie entsprechende Informationen Neumeyer zufolge wichtigen Kontaktpunkte, um nicht organisierte Natursporttreibende zum Beispiel über die Wanderungen des eigenen Vereins zu informieren.

Wichtig für so genannte Erreichbarkeitsansätze, also die Frage, über welche Medien und Medieninhalte Natursporttreibende gut zu erreichen sind, sind auch Aussagen darüber, ob die zu erreichenden Personen andere Natursportarten ausüben und mit wem sie ihre Freizeit verbringen. Laut Studie sind nicht organisierte Natursporttreibende zu über 85 Prozent auch in anderen Natursportarten unterwegs und werden oft von Familie oder Freunden begleitet. „Diese Gruppen haben also Einfluss auf einzelne Natursporttreibende. Für die Erreichbarkeit heißt das, dass ich Informationen auch in diesen Gruppen streuen kann, um nicht organisierte Wanderer zu erreichen“, so der Studienleiter. „Und wenn ich weiß, dass nicht organisierte Wanderer oft auch gerne Fahrrad fahren, kann ich meine Medienauswahl und Medieninhalte auch darauf abstimmen.“

Konkret gefragt hat die Studie nach den von nicht organisierten Natursporttreibenden genutzten Medien. Es stellte sich heraus, dass Online- Medien besonders beliebt sind, um sich über die jeweilige Natursportart zu informieren. Rund die Hälfte der Befragten gab an, dafür Webseiten (47,2%) zu nutzen und 34,4 Prozent tun dies über Facebook. Aber auch analoge Informationsquellen wie Zeitschriften (35,3%) und Bücher (29,2%) werden von nicht organisierten Natursporttreibenden genutzt. Jeder Dritte (33,4%) nannte außerdem „persönliche Empfehlungen“. Neumeyer: „Der persönliche Kontakt ist durch nichts zu ersetzen.“ Und dann hat der Studienleiter noch einen weiteren Tipp: „Für alle Erreichbarkeitsansätze ist eine offene Beschäftigung mit den jeweils zu erreichenden Personen und das Verständnis für sie Voraussetzung.“

Die Studie „Natursport in Deutschland“ wurde im Rahmen des Projektes „Natursport.Umwelt.Bewusst“ durchgeführt. Das Projekt wurde gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Hier gibt es Studie „Natursport in Deutschland“ kostenlos zum Herunterladen.

 

J. Kuhr, DWV

 

 


Sauerländischer Gebirgsverein e. V. und Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Westfalen Lippe e. V. beschließen Zusammenarbeit / SGV-Jugendhof künftig DJH-Partnerhaus

Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung *)
Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung *)

Nach intensiven Beratungen und Verhandlungen haben der Sauerländische Gebirgsverein e. V. (SGV) und das Deutsche Jugendherbergswerk Landesverband Westfalen Lippe e. V. (DJH) am 17. Dezember 2019 in Arnsberg eine enge Kooperation rund um das SGV-eigene Gästehaus „SGV-Jugendhof“ beschlossen. Im Mittelpunkt der langfristig angelegten Zusammen-arbeit stehen die Bereiche Marketing, Vertrieb und Qualitätsmanagement.


„Diesen wichtigen Schritt können wir nun zur richtigen Zeit gehen – nach der umfangreichen Sanierung im Jahr 2018 und der strategischen Neuausrichtung unseres Gästehauses. Mit dem DJH hat der SGV-Jugendhof künftig einen etablierten und starken Partner in den Feldern Marketing, Vertrieb und Qualitätsmanagement an seiner Seite“, so SGV-Präsident Thomas Gemke. Wolfgang Büttner, Geschäftsführer des DJH, ergänzt: „Wir sehen in der Aufnahme des SGV-Jugendhofs mit dem Status eines Partnerhauses eine hervorragende Ergänzung unseres Portfolios. Das Gästehaus ist gut aufgestellt, wird professionell geleitet und bietet mit der konsequenten Ausrichtung in den Bereichen Aktiv- und Naturerlebnisse eine hervorragende Perspektive“.


Jugendhof-Team freut sich auf zuk. Zusammenarbeit mit dem DJH
Jugendhof-Team freut sich auf zuk. Zusammenarbeit mit dem DJH

Der SGV-Jugendhof, der auch künftig in seiner wirtschaftlichen und strategischen Entwicklung selbständig vom SGV geführt wird, hat sich mit seinen 110 Betten und jährlich rund 11.000 Übernachtungen in den letzten Jahren als wichtiger Gastgeber für Klassenfahrten, Jugend-freizeiten und Gruppen-reisen in Arnsberg und im Sauerland etabliert. Christian Schmidt, SGV-Geschäftsführer, und Sonja Fortmann, Leitung des Gästehauses, sind sich einig: „Der SGV-Jugendhof genießt bei Schulen, Vereinen, Jugendgruppen, Chören und Musikgruppen, die ihn bereits kennengelernt haben, ein hohes Ansehen, so dass viele Gruppen gern wiederkommen. Mit der Aufnahme auf den DJH-Plattformen werden künftig weitere Gästegruppen auf unser Gästehaus aufmerksam.“ DJH-Marketingleiter Oliver Engelhardt ergänzt: „Der SGV-Jugendhof wird künftig z. B. auf www.jugendherberge.de eingebunden. Die Seite hat im Monat rund 4,5 Mio. Klicks und wird von vielen Gästegruppen für die Rei-seplanung genutzt.“


„Hier kommt zusammen, was zusammengehört“ freut sich SGV-Präsident Thomas Gemke. Ein Blick in die Historie rundet das Bild ab – denn die Wurzeln des Jugendherbergswesen liegen im SGV. Richard Schirrmann sowie die Mitbegründer des DJH Wilhelm Münker und Julius Schult waren hochrangige SGV-Vereinsmitglieder, die das Jugendherbergswesen zu-nächst für vereinsinterne Jugendarbeit ins Leben riefen. Die erste (Ferien-)Jugendherberge wurde 1912 in Altena eröffnet. Der SGV gründete ebenfalls 1912 einen „Ausschuss für Ju-gendherbergen“ mit Schirrmann als Vorsitzendem, Münker als Geschäftsführer und Schult als drittem Vorstandsmitglied.


Das DJH war zu seiner Gründungszeit personell und logistisch mit dem SGV verknüpft. Die Verwaltung des Jugendherbergswerks hatte ihren Sitz in der Anfangszeit daher auch in der Hauptgeschäftsstelle des SGV.

*) Unterzeichnung der Kooperationsvereinbrung Geschäftsführer Christian Schmidt, Präsident Thomas Gemke (beide SGV) und DJH-Geschäftsführer Wolfgang Bittner

Julia Pater, SGV Marketing Arnsberg

 

 


Deutsche Wanderjugend stellt Jahresprogramm `20 vor

Foto DWJ/M.Penzel
Foto DWJ/M.Penzel

 

Mit zahlreichen Angeboten hat die Deutsche Wanderjugend ihr Jahresprogramm für 2020 veröffentlicht.

 

Stöbern Sie mal, hier.

 

 

Interessierte erfahren mehr unter

DEUTSCHE WANDERJUGEND LV NRW e.V.
Briller Str. 181 - 183
42105 Wuppertal
Fon: +49 (0)202 762853
Fax: +49 (0)202 762907
Mail: dwj@wanderjugend-nw.de
www.wanderjugend-nrw.de

 

 


Neu aufgelegt.
Neu aufgelegt.

Das Standardwerk zu den zertifizierten Qualitätswegen „Wanderbares Deutschland“ ist überarbeitet, ergänzt und neu herausgegeben worden. Schon die erste Auflage des Bildbandes aus dem KOMPASS-Karten Verlag wurde im Jahr 2018 mit dem ITB BuchAward ausgezeichnet.

Der jetzt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wanderverband (DWV) veröffentlichte, 464 Seiten starke, Wanderbildband „Wanderbares Deutschland“ ist noch opulenter geraten als sein Vorgänger. Er überzeugt nicht nur wegen der großen Deutschlandkarte zum Herausnehmen mit allen vom DWV zertifizierten Qualitätswegen, den über 500 eindrucksvollen Fotos und der Möglichkeit, GPX-Tracks herunterzuladen. Beeindruckend sind vor allem die detaillierten Beschreibungen inklusive Karten und Höhenprofilen der insgesamt 7.000 Kilometer Qualitätswege. Sie zu lesen, macht ebenso viel Spaß wie eine Wanderung auf einem der bundesweit aktuell 243 Qualitätswege „Wanderbares Deutschland“. Wer auf ihnen unterwegs ist, genießt abwechslungsreiche Landschaften, verlässliche Markierungen und naturbelassenen Untergrund.

Etwa auf den Nordpfaden im Landkreis Rotenburg (Wümme). Allein dieser Wanderregion zwischen Hamburg, Hannover und Bremen mit widmet sich der Bildband auf 25 Seiten. Hier wie in der überarbeiteten Neuauflage des Werkes insgesamt  spielt das Thema Kulinarik eine große Rolle. Sowohl bei den Wegbeschreibungen als auch auf den Karten und besonders im Bildteil des Standardwerkes für Wanderinnen und Wanderer gibt es immer wieder Hinweise auf Gastgeber, die ihre Besucher mit meist regionalen Leckereien verwöhnen. Natürlich gerieten bei den Autoren zu diesem Teil des Buches oft die Qualitätsgastgeber „Wanderbares Deutschland“ in den Blick. Diese bundesweit rund 1.500 Häuser haben sich besonders auf Wanderinnen und Wanderer eingestellt. Hier gibt es kompetente Beratung, einen Hol- und Bringservice sowie die Möglichkeit, nasse Klamotten zu trocknen.

Das Standardwerk „Wanderbares Deutschland“ kostet 40 Euro und ist ab sofort im Buchhandel zu bekommen.

J.Kuhr, DWV

 

 


Pflanze für`s Herz: Weißdorn Arzneipflanze des Jahres 2019

Weißdorn
Weißdorn

Der Weißdorn ist Arzneipflanze des Jahres 2019. Das Rosengewächs wird seit vielen Jahrhunderten zur Stärkung des  Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Und dann schmeckt es auch noch gut.

Schon seit dem 14. Jahrhundert werden vor allem Blüten und Blätter des Weißdorn, die einen höheren Wirkstoffgehalt haben als die Beeren, zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Auch die beruhigende Wirkung auf die Nerven ist lange bekannt. Es soll ein Weißdornstrauch gewesen sein, der Dornröschen den hundertjährigen Schlaf bescherte. Märchen hin oder her: Die herzberuhigende Wirkung von Crataegus, so der lateinische Name, wirkt positiv zum Beispiel bei durch Ängste ausgelöstem Herzklopfen. Haupteinsatzgebiet in der modernen Medizin ist jedoch die Unterstützung von Herz und Kreislauf. Der pflanzliche Wirkstoff wirkt sich positiv auf die Pumpkraft des Herzens aus, die Durchblutung der Herzkranzgefäße und des Herzmuskels wird gesteigert. Außerdem kann Weißdornextrakt vor Herzrhythmusstörungen schützen. Ebenso bleiben bei Einnahme des pflanzlichen Wirkstoffes die Blutgefäße elastisch, wodurch deren Belastbarkeit gesteigert wird. Aktuelle Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass sich die Lebensqualität von Patienten unter Einnahme von Weißdornextrakt verbesserte und die körperliche Leistungsfähigkeit zunahm.

Aus allen diesen Gründen machte der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Universität Würzburg den Weißdorn zur Arzneipflanze des Jahres 2019. Tobias Niedenthal vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte zufolge haben viele Studien bestätigt, dass die Pflanze aus der Familie der Rosengewächse eine Wirkung auf das Herz hat. Dem Ärzteblatt sagte Niedenthal: „Der größte Vorteil ist, dass Nebenwirkungen fast nicht vorhanden und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht bekannt sind.“

Weißdorn-Extrakte unterscheiden sich sehr in ihrer Qualität. Die positiven Wirkungen werden nur erreicht, wenn eine ausreichende Menge der wichtigsten Inhaltsstoffe eingenommen wird, zum Beispiel über ausreichend dosierte qualitativ hochwertige Spezialextrakte aus der Apotheke (rezeptfrei , Crataegutt® 450 mg Herz-Kreislauf-Tabletten, 2 x täglich 450 mg).

Die leuchtend roten Früchte des Weißdornstrauches sind bis in den Winter hinein zu finden. Sie heißen auch Mehlbeeren und sehen Hagebutten sehr ähnlich. Die Früchte schmecken mehlig-süßlich und lassen sich als schmackhafte Tees, Fruchtaufstriche oder Sirups zubereiten.

J. Kuhr, Deutscher Wanderverband

 

 


Neue Wandertafeln für Dortmund

Jürgen Erdmann stellt die neue Wandertafel vor
Jürgen Erdmann stellt die neue Wandertafel vor

Moderner und informativer sind die neuen Wandertafeln, die demnächst in Bodelschwingh, Mengede, Syburg und Mittelhöchsten zu bestaunen sind.

Interessierte können sich bereits am Wanderparkplatz in DO-Huckarde  ein Bild machen. Bezirkswegewart Jürgen Erdmann stellte heute (26.09.) am Standort Buschstraße die neue Wandertafel auf.

 

Vom Wanderparkplatz aus beginnen zwei Rundwanderwege (H1) mit 5,7 Kilometern und (H 2) mit 4,5 Kilometern Weglänge.

 

 


Wandermagazin ermittelt Deutschlands schönste Wanderwege 2019

Auswertung Schönste Wanderwege 2019
Auswertung Schönste Wanderwege 2019

 

Bereits zum 16. Mal hat die Fachzeitschrift WANDER-MAGAZIN nach den schönsten Wanderwegen Deutschlands gesucht und dabei in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord im Online-Wahlstudio geknackt.

 

Fast 10.000 Wanderfans haben zwischen dem 01.012019 und dem 30.06.2019 für die schönsten deutschen Wanderwege abgestimmt.

 

Hier das Wahlergebnis:

Platz 1: Zwei-Täler-Steig (Baden-Würtemmberg)
Platz 2: Ahr-Steig (Rheinland-Pfalz
Platz 3: Habichtswaldsteig (Hessen)
Platz 4: Harzer-Hexen-Stieg (Niedersachsen, Sachsen-Anhalt)
Platz 5: Wandertrilogie Allgäu (Bayern)
Platz 6: Pfälzer Weinsteig (Rheinland-Pfalz)
Platz 7: Altmühltal Panoramaweg (Bayern)
Platz 8: Medebacher Bergweg (Nordrhein-Westfalen, Hessen)
Platz 9: Pfälzer Waldpfad (Rheinland-Pfalz)
Platz 10: Fränkischer Rotweinwanderweg (Bayern)
Platz 11: Weserberglandweg (Niedersachsen)
Platz 12: Rheingauer Klostersteig (Hessen)
Platz 13: Hohenwarte Stausee Weg (Thüringen)

DWV-Jahresbericht erschienen

DWV Jahresbericht
DWV Jahresbericht

 

Der Jahresbericht 2018/19 des Deutschen Wanderverbandes (DWV) ist erschienen. Er informiert auf 26 Seiten über die wichtigsten Initiativen des DWV im vergangenen Jahr.

 

Die drei Gesundheitsinitiativen unter dem Dach von "Let`s go - jeder Schritt hält fit" und  weitere Themen sind Bestandteil dieses Jahresberichtes.

 

Der Jahresbericht zum Downloaden

 


Deutscher Wandertag 2019 in Schmallenberg/Winterberg - ein voller Erfolg

Eröffnungsrede durch Ministerpräsident Laschet
Eröffnungsrede durch Ministerpräsident Laschet

Der 119. Deutsche Wandertag hat unter dem Motto „Treffen der Generationen!“ viele Tausend Gäste ins Sauerland gelockt. Allein am großen Festumzug am Sonntag beteiligten sich 7.000 Menschen, 11.000 sahen zu. Ministerpräsident Laschet sagte in Schmallenberg, dass die Wanderbewegung und Nordrhein-Westfalen (NRW) eng miteinander verbunden seien und das Wandern zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor geworden sei. Dieser erlebe gerade einen Boom. „Wer wandert, nimmt den einzigartigen Landschafts- und Kulturraum viel bewusster wahr. Das passt in die heutige Zeit und macht Wandern zum Trend für alle Generationen“, so der Ministerpräsident weiter.


Unser Bezirk beim Festumzug
Unser Bezirk beim Festumzug

Country-Sänger Tom Astor sorgt für Stimmung
Country-Sänger Tom Astor sorgt für Stimmung

 

Auch einige Abteilungen aus unserem Bezirk Dortmund-Ardey waren bei diesem Event vertreten und genossen darüber hinaus das tolle Rahmenprogramm am Schützenplatz, und anderem den Auftritt von Tom Astor und Band.

Hier ein paar Eindrücke

Fotos: Michael Penzel, SGV


Wandertagswimpel unterwegs zum Deutschen Wandertag / 162 km zu Fuß ins Sauerland

Wimpelträger unterwegs
Wimpelträger unterwegs

Seit heute Morgen (28.06.) ist die Wimpel-gruppe des 118. Deutschen Wandertages in Lippe-Detmold unterwegs, um den Wandertagswimpel von Detmold nach Winterberg zu tragen. Winterberg ist zusammen mit der Stadt Schmallenberg Austragungsort des diesjährigen 119. Deutschen Wandertages vom 3. bis 8. Juli im Sauerland.

Der Wandertagswimpel als „Olympisches Feuer“ des Deutschen Wandertages wird traditionell von Vertretern des Wandervereines, in dessen Region das Großereignis im Vorjahr stattgefunden hat, zum Austragungsort des kommenden Wandertages zu Fuß gebracht. In diesem Jahr bilden 17 Frauen und Männer aus dem Teutoburger-Wald-Verband die Wimpelgruppe. Sie legen in sieben Etappen genau 162 Kilometer zurück. In Winterberg empfängt der Präsident des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, die Wimpel-Träger wenige Stunden vor der offiziellen Eröffnung des 119. Deutschen Wandertages am Donnerstag, 4. Juli, um 17.00 Uhr auf der Bühne am Schützenplatz.

Im vergangenen Jahr kamen rund 35.000 Gäste aus dem In- und Ausland zum 118. Deutschen Wandertag nach Lippe-Detmold. Barbara Brockmann ist Leiterin der diesjährigen Wimpelgruppe und freut sich über die zahlreichen Menschen, die die Wimpelgruppe auf den verschiedenen Etappen begleiten wollen: „Wandern fördert nicht nur Kultur und Natur, sondern auch die Gemeinschaft.“


Vom 3.-8. Juli werden Winterberg und Schmallenberg zu den Wanderhauptstädten und heißen Wanderer aus ganz Deutschland und Europa willkommen. Unter dem Motto „Treffen der Generationen!“ werden viele Tausend Gäste das Sauerland während spannender Wanderungen entdecken. Ausrichter des Deutschen Wandertages, der in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, steht, ist neben Schmallenberg und Winterberg der Sauerländische Gebirgsverein.

Text: Jens Kuhr, DWV  / Foto: Michael Penzel, SGV

 

 


Massen in Bewegung

Dr. Peter Kracht (Bildmitte) bei der Eröffnung des
Dr. Peter Kracht (Bildmitte) bei der Eröffnung des "M"-Weges (Foto: W.D.Sonnenburg, SGV)

Dr. Peter Kracht, Ortsvorsteher von Unna-Massen und SGV-Hauptkulturwart eröffnete am 30. Mai den Massener Rundwanderweg.

Etwa 90 Wanderfreunde ließen sich die Erstwanderung nicht nehmen und folgten gespannt den Wanderführern Karl-Heinz Hohmann und Werner Morr.

Der etwa 8 km lange Rundwanderweg mit der Wegemarkierung „M“ startete am Massener Hellweg und führte durch schmale Straßen mit Fachwerkhäusern über den Massener Bach. Bei einem Zwischenstopp gab es frischgebackenen Kuchen und duftenden Kaffee. Durch Felder über die renaturierte Halde der Zeche Massener Tiefbau, auf grünen Wegen und schmalen Straßen ging es zurück zum Ausgangspunkt.

Eindrücke

 


Delegiertenversammlung 2019 in Hagen-Dahl: Olaf Ikenmeyer neuer SGV-Hauptfachwart für Umwelt und Naturschutz

für den Naturschutz: Olaf Ikenmeyer + Fritz Schröder
für den Naturschutz: Olaf Ikenmeyer + Fritz Schröder

Die Delegiertenversammlung des Sauerländischen Gebirgsvereins am 25. Mai 2019 beschäftigte sich neben den Jahresabschlüssen und Berichten aus 2018 um die Satzungsänderung in gewissen Punkten auch um die Sanierung des Ehrenmals am Kohlberg.

Wahlen in das Präsidium war ein Höhepunkt der Versammlung. Die Delegierten wählten Claudia Schmitz wiederholt zur Vizepräsidentin (4 Jahre) und Harald Kahlert zum Vize-präsidenten (auf Wunsch für 2 Jahre) sowie Dr. Wolfgang Eckel zum SGV-Hauptfachwart Wandern und Freizeit (4 Jahre).

Carsten Schreiber von der Deutschen Wanderjugend übernimmt für ein Jahr die Aufgaben des Hauptfachwartes Familie. Claudia Weber stand für eine weitere Wahlperiode nicht mehr zur Verfügung.

Olaf Ikenmeyer wurde für 4 Jahre zum SGV-Hauptfachwart Umwelt und Naturschutz gewählt. Er löst Fritz Schröder ab, der aus Altersgründen nicht wieder kandidierte.


Delegiertenversammlung '19: Das Präsidum des SGV mit dem Präsidenten des EWV
Delegiertenversammlung '19: Das Präsidum des SGV mit dem Präsidenten des EWV

Weiter auf der Agenda stand ein Bericht von Frank Steinbrink zur Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung sowie ein Abschlussbericht des Förderprojektes „HIKE – Heimat, Innovation, Kompetenz, Erlebnis“. Abschluss der Delegiertenversammlung machte Kathrin Schneider. Sie gab einen ausführlichen Bericht zum 119. Deutschen Wandertag in Schmallenberg/Winterberg.

Foto oben: Martin Stoltefuss - Schatzmeister, Harald Kahlert und Edgar Rüther - Vizepräsidenten, Alois Steppuhn - Präsident des Europäischen Wanderverbandes, Fritz Schröder und Olaf Ikenmeyer - Hauptfachwart für Umwelt und Naturschutz, Thomas Gemke - Präsident und Claudia Schmitz - Vizepräsidentin (Fotos: Isabell Heimann, SGV-Geschäftsstelle)

 


Weiterbildungsprogramm unserer Wanderakademie neu herausgekommen

in Arnsberg ist `was los!
in Arnsberg ist `was los!

 

Tolle Weiterbildungsmöglichkeiten bietet unsere Wanderakademie in Arnsberg wieder an.

Hier das Programm Juni 2019 - Juni 2020

zum Downloaden und Anmelden.

 

 

 

 


Fazit des Tag des Wanderns am 14.05.2019: Bundesweit 13.000 Menschen unterwegs

Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes, beim Eintrag in das Ehrenbuch der Stadt Blankenburg.  Foto: J. Kuhr/DWV
Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes, beim Eintrag in das Ehrenbuch der Stadt Blankenburg. Foto: J. Kuhr/DWV

Mit rund 400 Veranstaltungen in allen Bundesländern hat der 14. Mai – Tag des Wanderns über eine der beliebtesten Freizeitbeschäftigungen und eine der wichtigsten Tourismusbranchen in Deutschland informiert. Mitgliedsvereine des Deutschen Wanderverbandes (DWV), aber auch viele Unternehmen, Schulen, Naturschutz- und andere Organisationen sowie der Einzelhandel zeigten, was Wandern bedeutet und vor allem, wie viel Spaß es macht. In Baden fielen an dem Tag sogar die Preise für alle Outdoorartikel – um 14 Prozent. Während der Zentralveranstaltung in Blankenburg im Harz betonte Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt und Schirmherr des diesjährigen Wandertages, die gesundheitlichen Effekte des Wanderns.

Haseloff lobte in Blankenburg die bundesweite DWV-Initiative 14. Mai – Tag des Wanderns, deren Zentralveranstaltung in diesem Jahr der Harzklub e.V. in Sachsen-Anhalt ausrichtete. Haseloff dankte dem Verein für dessen Engagement für den gesamten Harz an diesem sowie den weiteren 364 Tagen im Jahr. Der Präsident des Deutschen Wanderverbandes, Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, betonte während der Zentralveranstaltung die Leistungen der Ehrenamtlichen bei der Planung und Pflege der Wanderinfrastruktur in Deutschland als Grundlage des Wandertourismus, einem bedeutendem Wirtschaftszweig besonders im ländlichen Raum. Rauchfuß sagte in Blankenburg, dass der 14. Mai – Tag des Wanderns mit der vierten Veranstaltung überhaupt fest im Kalender der Menschen verankert sei. „400 Veranstaltungen zeigen, dass der Tag in der Gesellschaft angekommen ist, Der Deutsche Wanderverband und seine Mitglieder haben mit dem Tag etwas ins Leben gerufen, was Wirkung zeigt und die Menschen nach Draußen bringt. Wenn dann auch noch 13.000 Samentüten dazu beitragen, dass Insekten vermehrt auf heimische Wildblumen treffen, dann haben wir als einer der ältesten anerkannten Naturschutzverbände viel geleistet“, so der DWV-Präsident. Damit spielte Rauchfuß auf  die Samenmischung an, die der DWV den bundesweit rund 13.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Veranstaltungen zum Tag des Wanderns geschenkt hatte. „Wir setzen ein klares Zeichen gegen das Insektensterben in Deutschland“, sagte der Präsident. Blankenburgs Bürgermeister Heiko Breithaupt freute sich, dass die Zentralveranstaltung zum Tag des Wanderns in diesem Jahr in Blankenburg stattfand. Der Tag bringe nicht nur in seiner Stadt Menschen zusammen, das Wandern helfe Menschen überall, gesund und fit zu bleiben, so Breithaupt.

Der 14. Mai – Tag des Wanderns begann am frühen Morgen mit einer Sonnenaufgangswanderung im Spessart und endete mit einer nächtlichen Tour zum Thema Sternenbeobachtung im Vogtland. Dazwischen ließen die Themen der Wanderungen keinen Wunsch offen. Die unter dem Dach des DWV organisierten Wandervereine demonstrierten die Vielfalt ihres Engagements: Vom Markieren der Wanderwege über den Naturschutz bis hin zu spannenden, geführten Familienwanderungen.

Etwas Besonderes ließ sich der Odenwaldklub Reichelsheim zum 14. Mai – Tag des Wanderns einfallen: eine Gesundheitswanderung zusammen mit Schülern der Grundschule Beerfurth und den Seniorenwanderern der Ortsgruppe. Mit der Wattführergemeinschaft Dithmarscher Nordseeküste ging es weit hinaus ins Weltnaturerbe Wattenmeer zum Bielshövensand in der Elbmündung. Eine „Feierabendwanderung“ bot der Fichtelgebirgsverein gemeinsam mit dem Landesverein für Heimatpflege. Um den Naturschutz ging es bei der Veranstaltung „Geocaching mit dem Förster“ in Nordhessen. Dort erklärte der Förster und DWV-Naturschutzwart Theo Arend Wanderern und Geocachern zudem die Effekte des Natursportes im Wald. Und nebenbei sammelten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wegesrand zusammen Müll auf. Im Rahmen der „Wanderfit“-Initiative der BKK Pfalz führte die Gesundheitswanderführerin und Sportwissenschaftlerin Anne Schlesinger eine Wandergruppe durch Weinberge und Kastanienwälder beim Pfälzer Wein- und Luftkurort St. Martin. Unterwegs gab es an schönen Plätzen Übungen, die die Koordination und Ausdauer verbessern und zur Entspannung bei­tragen. Das Thema dieser Frühlingswanderung war Achtsamkeit. All dies sind nur Beispiele von vielen. Impressionen zum diesjährigen Tag des Wanderns gibt es unter www.wanderverband.de.

Der Tag des Wanderns wurde unterstützt durch den Hauptsponsor, die Sparkassen-Finanzgruppe, MaierSports als Premiumpartner sowie die Partner Wikinger Reisen, LOWA, BKK Pfalz, KOMPASS Verlag, KOSMOS Verlag und Osprey. Ohne deren Hilfe wäre der Tag so nicht möglich.

J. Kuhr/ DWV

 


Für ein lebenswertes Europa / DWV unterstützt Kampagne #natürlichEuropa

Der Deutsche Wanderverband informiert:
Der Deutsche Wanderverband informiert:

 

Der Deutsche Wanderverband (DWV) setzt ein klares Zeichen für ein solidarisches und nachhaltiges Europa. Als Mitglied im Deutschen Naturschutzring (DNR) unterstützt er #natürlichEuropa. Dahinter verbirgt sich eine gemeinsame Kampagne von rund 90 Natur-, Tier- und Umweltschutz-organisationen zur Europawahl 2019.

 

 

 

Ziel der Kampagne #natürlichEuropa ist ein solidarisches Miteinander, die Einhaltung von Menschen- und Tierrechten, der Schutz der Umwelt und die Erhaltung unserer Lebens-grundlagen. Dafür muss die Europäische Union (EU) laut DNR-Forderungspapier „Meine Stimme für Europas Zukunft“  sozial, ökologisch und politisch umgebaut werden. Das erfordere ein entschlossenes Vorgehen der zukünftigen Abgeordneten des EU-Parlaments, an die sich das Forderungspapier richtet. 

DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß: „Wir haben Europa  Frieden, Wohlstand und Sicherheit zu verdanken.“ Nun stehe die EU vor einem grundlegenden Wandel, wenn sie die Lebensgrundlagen für rund 500 Millionen Menschen erhalten wolle. Der Kontinent müsse eine natur- und menschenfreundliche Wertegemeinschaft werden. Deswegen sei es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen für Europa engagierten und deswegen mobilisiere der DWV zusammen mit den anderen knapp 90 DNR-Mitgliedsverbänden unter dem Slogan #natürlichEuropa zur Europawahl am 26. Mai. „Wir tragen die Kampagne in die unter unserem Dach organisierten rund 70 landesweiten und regionalen Gebirgs- und Wandervereinen mit rund 600.000 Mitgliedern und hoffen, dass sich unsere Ehren- und Hauptamtlichen der Kampagne anschließen. Wir können Europa nur gemeinsam ökologisch, sozial und nachhaltig umbauen. Dafür sollten wir die Wahl als demokratisches Mittel nutzen.“

DNR-Vizepräsidentin Undine Kurth: „Es steht bei dieser Europawahl sehr viel auf dem Spiel und den meisten Menschen ist leider nicht bewusst, wie stark die EU unseren Alltag positiv beeinflusst: In Brüssel werden die entscheidenden umweltpolitischen Beschlüsse gefasst, die wir in Deutschland umsetzen sollen. Wir können am 26. Mai entscheiden, wer das Sagen in Brüssel für die kommenden fünf Jahre haben soll.“

Seit 1883 vertritt der Deutsche Wanderverband gegenüber Politik und Behörden die Interessen seiner Mitglieder und ist der Fachverband für das Wandern und die Wegearbeit in Deutschland. Als Dachverband von rund 70 landesweiten und regionalen Gebirgs- und Wandervereinen mit rund 600.000 Mitgliedern hat der DWV wichtige Initiativen wie das Kita-, Schul- und Gesundheitswandern oder die Ausbildung von Wanderführern gemeinsam mit Partnern ins Leben gerufen. Als anerkannter Naturschutzverband hat der DWV zudem eine wichtige Funktion im Dialog von Naturnutzern und -schützern. Er ist Initiator des bundesweiten Tages des Wanderns am 14. Mai und zertifiziert im Rahmen der Qualitätsinitiative „Wanderbares Deutschland“ Regionen, Wege und Gastgeber, wenn sie sich besonders gut für Wanderer eignen.

Weitere Infos: www.natürlicheuropa.de

Jens Kuhr, DWV

 

 


Buchtipp

Wanderwissen von A - Z
Wanderwissen von A - Z

Das Buch "Wanderwissen A - Z ist ein umfassendes Wanderlexikon, dass von "Ausrüstung" bis "Zecken" die wichtigsten Themen vorstellt.

Auch Wegewarte, Wanderführer, Tourisrtiker, Redakteure und Regionalplaner kommen auf ihre Kosten. Zahlen im Wandertourismus, zur Markierung von Wanderwegen und zur Verkehrssicherungspflicht machen dieses Buch zum idealen Begleiter für jeden Wanderer.

Pietsch Verlag / Wanderwissen von A-Z / Autor: Ingo-Seifert-Rösing
ISBN: 978-3-613-50654-1 / Titel-Nr.: 50654 / Seitenzahl: 224
Abbildungen: 110 Farbbilder + 75 Zeichnungen / Erschienen 06/2011
Preis: 19,95 €