Raus in die Natur. Rein ins Erlebnis

Neuigkeiten

Veranstaltungen zum Tag des Wanderns / Sonderregeln für Schulen und Kitas

Auf zum Tag des Wanderns (Foto: M. Penzel, SGV)
Auf zum Tag des Wanderns (Foto: M. Penzel, SGV)

Die Veranstaltungen zum Tag des Wanderns am 18. September bietet allen Interessierten die Möglichkeit, das Wandern in Deutschland kennenzulernen.  Umso mehr, als dass dann auch die Deutschen Waldtage und die Aktionstage Gesundheitswandern stattfinden.

Wegen der Corona-Pandemie hat der Deutsche Wanderverband (DWV) die öffentlichen Aktivitäten zum Tag des Wanderns vom 14. Mai auf den 18. September verschoben. Auch der neue Termin wird die Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements in den Wandervereinen zeigen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden Naturschutz-Projekte, Gesundheitsinitiativen und Konzepte für Wegeführungen kennenlernen und haben eine große Auswahl unter geführten thematischen Wanderungen.

Da auch der neue Termin an einem Werktag, an einem Freitag, liegt, können sich nach wie vor Kitas, Schulen, Kommunen und Unternehmen leicht am Tag des Wanderns beteiligen. DWV-Geschäftsführerin Ute Dicks: „Der 18. September ist eine wunderbare Gelegenheit, Kindern und Jugendlichen nach den Sommerferien ein Gemeinschaftserlebnis zu bieten.“

Um den Schulen und Kitas angesichts der Abstands- und Hygieneregeln bezüglich der Terminfindung eine möglichst große Flexibilität zu geben, hat der DWV entschieden, dass deren Veranstaltungen zum Tag des Wanderns in diesem Jahr während der gesamten Woche vom 14. September bis 18. September stattfinden können. „Die Verknüpfung von Unterrichtsstoff mit einer Wanderung bietet neue Chancen der Wissensvermittlung und zeitgleich ist die Ansteckungsgefahr an der frischen Luft gering“, sagt die DWV-Geschäftsführerin.

Durch die Verschiebung der Veranstaltungen können diese zugleich die Deutschen Waldtage bereichern. Im Rahmen dieser Tage wird es unter dem Motto „Gemeinsam! Für den Wald“ vom 17. bis 20. September verschiedene Aktionen in ganz Deutschland geben, die die schweren Folgen des Klimawandels für den Wald thematisieren. Damit die Waldtage öffentlich sichtbar werden, sind die Wandervereine aufgerufen, sich im Rahmen ihrer Veranstaltungen zum Tag des Wanderns am 18. September mit Aktionen an den Deutschen Waldtagen zu beteiligen.

Nicht zuletzt laden am 19. und 20. September vom Deutschen Wanderverband (DWV) ausgebildete und zertifizierte Gesundheitswanderführerinnen und Gesundheitswanderführer bundesweit ein zu den Aktionstagen Gesundheitswandern: Ein weiterer Baustein bei der Vielfalt des Wanderns.

Der Tag des Wanderns wird unterstützt durch den Hauptsponsor, die Sparkassen-Finanzgruppe, MaierSports als Premiumpartner sowie die Partner Wikinger Reisen, LOWA, BKK Pfalz, KOMPASS Verlag, KOSMOS Verlag und Osprey.

Veranstalterinnen und Veranstalter, die sich mit Aktionen zum Tag des Wanderns beteiligen möchten, sollten diese bis zum 31. Juli beim DWV anmelden unter https://wanderverand.typeform.com/to/DuUUww.

 

J. Kuhr, DWV

 

 

 


Neue Vorteilsplattform für DWV-Mitgliedskarteninhaber

Neuigkeiten vom DWV
Neuigkeiten vom DWV

Um seinen Mitgliedern einen weiteren Mehrwert für ihre Mitgliedschaft im Deutschen Wanderverband (DWV) zu bieten, stellt der Verband DWV-Mitgliedskarteninhaberinnen und -inhabern exklusiv ein Rabattportal zur Verfügung. Beim Einkauf winken Ermäßigungen von bis zu 30 Prozent. Möglich wurde das Rabattportal durch eine Kooperation des DWV mit dem Unternehmen Mitgliederbenefits. Das gleichnamige Portal bietet Rabatte bei über 150 Premiummarken.

Es gibt Produkte aus vielen Bereichen, etwa „Fairtrade & Bio“, „Freizeit & Reisen“ oder „Rund ums Haus“.

Für einen persönlichen Zugang zum Rabattportal vergibt die Geschäftsstelle des Vereines, der die jeweilige DWV-Mitgliedskarte ausgestellt hat, einen Link zur Registrierung und für Informationen zum Ablauf eines Kaufes. Die Abwicklung der Einkäufe erfolgt ausschließlich über die Onlineshops der Rabattanbieter.

Um außerdem die wichtige Arbeit der Wegemarkiererinnen und Wegemarkierer zu unterstützen, hat Mitgliederbenefits das Projekt „Zeichen setzen – 130 Jahre engagiert für Wanderwege“ in seine Übersicht von Spendenprojekten aufgenommen. Damit können DWV-Mitgliedskarten-inhaberinnen und DWV-Mitgliedskarteninhaber bei ihren Einkäufen nicht nur Geld sparen, sondern die Wegearbeit in Deutschland direkt unterstützen, indem sie zum Beispiel einen Teil des gesparten Geldes spenden.

Kontakt:

Deutscher Wanderverband
Kleine Rosenstr. 1-3
34117 Kassel
Telefon: 05 61-9 38 73-0
Fax: 05 61-9 38 73-10
E-Mail:
info@wanderverband.de

Quelle: "Wanderzeit 2/2020", DWV

 

 


Seniorenbusfahrt auf Bezirksebene

Termin:

30. September 2020

Ziel:

Fahrt ins Tecklenburger Land

Ausrichter:

SGV Bezirk Dortmund-Ardey

Bezirkswanderwart Volker Glogner

Programm:

 

Tecklenburg und Ibbenbüren

·       Stadtführung in Tecklenburg und

·       Führung Wasserschloss Haus Marck, bekannt durch die Vorverhandlungen 1643 zum Westfälischen Frieden

·       Besuch des Natura-Gart-Parks in Ibbenbüren

Preis:

45,00 € für SGV-Mitglieder

incl. Busfahrt, Führungen, Mittagessen und Kaffeetrinken

Kontakt:

Volker Glogner

Tel.: 02303 - 332466

Fax: 02303 - 9298522

Mail: volker-glogner(at)t-online.de

Anmeldung:

über die jeweiligen SGV-Abteilungen

Anmeldeschluss:

 

22.08.2020

 


Neuer Internetauftritt unserer Wanderakademie in Arnsberg

Neuer Internetauftritt unserer Wanderakademie
Neuer Internetauftritt unserer Wanderakademie

Unsere Wanderakademie hat ihren Webauftritt neu gestaltet. Stöbert mal unter www.sgv-wanderakademie.de.

Mit vielen Bildern, Informationen und einem eigenen Buchungssystem ist nicht nur das Aussehen neu, auch die Veranstaltungen und Veranstaltungsinformationen wurden vereinheitlicht.

Reich bebildert und in Kategorien gebündelt, lassen sich die angebotenen Kurse, Seminare und Ausbildungen nun schnell und einfach finden.

In übersichtlicher und anschaulicher Weise werden die Eckdaten und Hintergrundinformationen aller Veranstaltungen dargestellt.

 

 


Präsident des Deutschen Wanderverbandes fordert mehr Unterstützung für Wander-, Heimat- und Gebirgsvereine / Offener Brief an die Politik

Offener Brief
Offener Brief

Angesichts der Einschrän-kungen in der Corona-Krise zeigt sich einmal mehr, dass Deutschland mit einem sehr guten Netz von markierten Wanderwegen ausgestattet ist und diese Wege für unsere Gesellschaft eine immens große Bedeutung haben.

 

Zu verdanken sind sie dem ehrenamtlichen Engagement der Mitglieder des Deutschen Wanderverbandes.

Es ist wichtig wie nie zuvor. Dank diesem Engagement können sich viele Bürger*innen trotz Corona auf wohnortnahen Wegen sicher geleitet bewegen. Diese einfache Bewegung im Freien dient dem körperlichen und psychischen Wohlbefinden und hat sich auch im Sinne des familiären und sozialen Zusammenhalts als außerordentlich hilfreich erwiesen.

Angesichts der zu erwartenden steigenden Zahlen im Deutschlandtourismus sind neben dem 200.000 Kilometer umfassenden Wanderwegenetz auch die ehrenamtlich betriebenen Aussichtstürme, Wanderheime, Schutzhütten etc. in Wald und Flur enorm wichtig, um Natur- und Kulturerlebnisse in Deutschland zu ermöglichen.

Das umfassende Bürgerschaftliche Engagement der Mitglieder des Deutschen Wanderverbandes (DWV) dient der Gesundheits- und Tourismusförderung sowie dem Naturschutz und stärkt wirtschaftlich den ländlichen Raum.

Leider fühlt sich aufgrund der querschnittsorientierten Aufgaben kein Ministerium federführend für die Heimat-, Wander- und Gebirgsvereine verantwortlich. Die Vereine fallen in vielen Fällen durch die in Bund und Ländern aufgelegten Hilfsprogramme.

Deswegen hat sich Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß, Präsident des Deutschen Wanderverbandes, jetzt in einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel, alle beteiligten Bundesminister, alle Ministerpräsidenten sowie alle Bundestags- und Landtagsabgeordnete gewandt. Den genauen Wortlaut des offenen Briefes hier zum downloaden.

Jens Kuhr, DWV

 

 


70. SGV-Gebirgsfest in Arnsberg abgesagt!

70. Gebirgsfest abgesagt!
70. Gebirgsfest abgesagt!

Die Stadt Arnsberg und der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) bedauern wegen der Covid-19-Pandemie die Großveranstaltung absagen zu müssen.

Wander- und Kulturprogramm waren geplant, Bands gebucht, Anmeldungen zum Festumzug und den Wanderungen spiegelten die Vorfreude von SGVern und wanderaffinen Gästen wider - doch leider muss das 70. SGV-Gebirgsfest, das am 20. + 21. Juni 2020 in der Stadt Arnsberg stattfinden sollte, abgesagt werden. Wie viele andere Veranstaltungen ist auch das SGV-Event von den derzeitigen Auswirkungen des Corona-Virus betroffen.

Eine bittere Enttäuschung für Mitglieder, Gäste und Freunde des SGV und der Stadt Arnsberg, aber auch für die Organisatoren. Ehrenamtliche Helfer und hauptamtlich Beschäftigte der Stadt Arnsberg und des Sauerländischen Gebirgsvereins bereiteten sich seit über einem Jahr auf das Fest vor - immer das Ziel vor Augen, Wanderfreunde aus ganz NRW zu einem bunten und wanderbaren Wochenende zusammenzubringen.


Die Kümmerer vom SGV
Die Kümmerer vom SGV

Wegearbeit hat Hochkonjunktur

Während öffentliche Veranstaltungen und das Vereinsgeschehen insgesamt neu organisiert werden müssen, läuft die Wegearbeit des SGV hinter den Kulissen auf vollen Touren weiter.

Damit das Wanderwegenetz auch in dieser Wandersaison das gewohnt hohe Qualitätsniveau trägt und insbesondere die Sturm- und Borkenkäferschäden beseitigt werden können, kümmern sich derzeit das SGV-Wegemanagement und die vielen Wegemarkierer tatkräftig um die Bereiche Markierung, Bestandserfassung und Digitalisierung, die sich unter Auflagen sehr gut durchführen lassen.

Christian Schmidt, SGV-Gesamtverein

 

 


Neuer Termin für den Deutschen Wandertag: 30.06. - 05.07.2021

Neuer Termin für den DWT!
Neuer Termin für den DWT!

Aufgrund der Corona-Krise haben der Deutsche Wanderverband und die Stadt Bad Wildungen den 120. Deutschen Wandertag um ein Jahr verschoben. Das nächste größte Wanderfest der Welt wird vom 30. Juni bis 5. Juli 2021 in der nordhessischen Kurstadt Bad Wildungen und der Erlebnisregion Edersee stattfinden.

Nachdem sich die Regierungschefs der Länder am vergangenen Mittwoch mit Kanzlerin Angela Merkel darauf geeinigt haben, alle Großveranstaltungen in Deutschland bis mindestens zum 31. August zu verbieten, haben der Deutsche Wanderverband (DWV) und die Stadt Bad Wildungen entschieden, den 120. Deutschen Wandertag auf das kommende Jahr zu verschieben. DWV-Präsident Dr. Hans-Ulrich Rauchfuß: “Natürlich ist es schade, dass das größte Wanderfest der Welt in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Ich bin mir aber sicher, dass die Kurstadt Bad Wildungen und die Erlebnisregion Edersee ihr Wandertags-Motto ´Wild. Bunt. Gesund.` auch im kommenden Jahr mit Leben füllen werden.“

Statt vom 1. bis zum 6. Juli 2020 wird der 120. Deutsche Wandertag nun vom 30. Juni bis 5. Juli 2021 in der nordhessischen Kurstadt Bad Wildungen und der Erlebnisregion Edersee stattfinden. Wie gewohnt wird der Deutsche Wandertag an einem Mittwoch beginnen und am darauffolgenden Montag enden. Auch das Programmheft zum 120. Deutschen Wandertag behält seine Gültigkeit. Die für Mittwoch, den 1. Juli 2020, geplanten Wanderungen und sonstigen Veranstaltungen werden einfach um ein Jahr verschoben und finden nun am Mittwoch, den 30. Juni 2021, statt.

Gleiches gilt für alle im Programmheft aufgeführten Wanderungen und sonstigen Angebote. Ute Kühlewind, Stadtmarketingchefin in Bad Wildungen: „Für die Umstellung gibt es in Kürze ein kleines Lesezeichen mit den neuen Terminen für das vorhandene Programmheft.“ Kühlewind zufolge werden bereits bestehende Buchungen für Wanderungen automatisch auf das nächste Jahr übertragen. „Selbstverständlich können bereits gebuchte Wanderungen auch storniert werden. Aber natürlich freuen wir uns, wenn möglichst viele Buchungen bestehen bleiben“, so die Marketingchefin. Auch die Wandertagsplakette, die ihren Besitzern viele Vorteile bietet, behalte ihre Gültigkeit.

Ralf Gutheil, Bürgermeister von Bad Wildungen, ist froh, dass der Deutsche Wandertag trotz der Corona-Krise in seiner Region stattfindet: „Der Deutsche Wandertag ist für uns eine einmalige Chance, Wander- und Naturfreunden aus ganz Deutschland unsere einmalige Stadt und ihre Umgebung vorzustellen. Auch wenn wir das gerne in diesem Jahr gemacht hätten, sind wir nun froh, dass die Großveranstaltung überhaupt zu uns kommt.“

Auch Hubert Thorwirth vom Hessisch Waldeckischen Gebirgs- und Heimatverein, der den 120. Deutschen Wandertag ausrichtet, ist froh über die Verlegung: „Viele unserer Vereins-Mitglieder gehören leider zur Risikogruppe der Pandemie. Auch deswegen halten wir die Entscheidung, den Wandertag um ein Jahr zu verschieben, für richtig. Umso mehr freuen wir uns auf den 120. Deutschen Wandertag im nächsten Jahr.“

Alle Informationen rund um den 120. Deutschen Wandertag gibt es unter www.deutscherwandertag2020.de.

Der Deutsche Wanderverband veranstaltet einmal im Jahr gemeinsam mit einem Mitgliedsverein und regionalen Partnern den Deutschen Wandertag. Er gilt als weltweit größtes Wanderfest, zu dem jährlich viele Tausend Gäste kommen. Einerseits werden während des Wandertages viele Wanderungen, Führungen, Vorträge, Konzerte geboten, andererseits finden hier auch Fachtagungen, Vorstandssitzungen und die Jahreshauptversammlung des Deutschen Wanderverbandes statt.

Jens Kuhr, DWV

 

 

 


Wanderbares Deutschland 2020 - druckfrisch zum Stöbern!

Wanderbares Deutschland 2020
Wanderbares Deutschland 2020

Das neue Jahresmagazin Wanderbares Deutschland 2020 ist erschienen. Das 212 Seiten starke Magazin lädt dazu ein, Deutschland neu zu entdecken.

Neben schönen regionalen Geschichten rund um "Heimatgenuss" bietet das 212 Seiten starke Magazin Informationen zu allgemeinen Themen wie „Wald und Klimawandel“ und „Ehrenamt und Naturschutz“.

Gerade in solch schwierigen Zeiten, ist es auch mal schön, sich auf Dinge und zukünftige Wanderziele zu freuen.

Wanderbares Deutschland 2020 kostet 5,90 Euro und ist  erhältlich im Zeitschriftenhandel und gut sortierten Kiosken (www.mykiosk.com).

 


Tag des Wanderns am 18. September / Wegen der Corona-Pandemie verschoben

Achtung, Termin geändert!
Achtung, Termin geändert!

Wegen der Corona-Krise findet der diesjährige Tag des Wanderns am 18. September und nicht wie gewohnt am 14. Mai statt. Das haben der Deutsche Wanderverband (DWV) als Initiator des Tages sowie der diesjährige Schirmherr und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, Daniel Günther, entschieden.

DWV-Geschäftsführerin Ute Dicks: „Der Tag des Wanderns findet zeitgleich in 16 Bundesländern statt. Entsprechend müssen alle dort jeweils geltenden Verordnungen berücksichtigt werden. Wir hoffen durch die Verlegung des bundesweiten Aktionstages auf den 18. September den vielen engagierten Veranstalterinnen und Veranstaltern Planungssicherheit zu geben.“ Im September habe sich die Lage hoffentlich entspannt, so Dicks.

Der neue Termin am 18. September hat der Geschäftsführerin zufolge zudem den Vorteil, dass er in der bundesweiten Woche des Bürgerschaftlichen Engagements vom 11. bis zum 20. September liegt. Mit dieser Woche will das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement eine aktive Bürgergesellschaft und das bürgerschaftliche Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen nachhaltig fördern. Eigenverantwortung und Partizipation der Bürger sollen hervorgehoben und gestärkt werden, letztlich sollen Freiwilligenarbeit, Selbsthilfe und das Ehrenamt einen höheren Stellenwert in Staat und Gesellschaft bekommen. Dicks: „Dazu passt der Tag des Wanderns perfekt. Er ist ein Schaufenster des ehrenamtlichen Engagements in den Wandervereinen. Ohne dieses Engagement wären die Wanderinfrastruktur aber auch viele Initiativen im Naturschutz oder der Gesundheitsförderung nicht möglich.“

Da auch der 18. September an einem Werktag, an einem Freitag, liegt, können sich nach wie vor auch Kitas, Schulen, Kommunen und  Unternehmen am Tag des Wanderns beteiligen. Insgesamt ist Dicks zuversichtlich, dass sich viele Menschen auch im September als Gäste oder Veranstalter am Tag des Wanderns auf den Weg machen. Die meisten der fast 190 Veranstaltungen, die dem DWV bislang für den 14. Mai gemeldet wurden, sind im September möglich. Auch Daniel Günther, Schirmherr des diesjährigen Tages des Wanderns und Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, hat sein Kommen zur Zentralveranstaltung in Bad Oldesloe am 18. September bereits zugesagt. Diese wird durch den Wanderverband Norddeutschland ausgerichtet.

Der Tag des Wanderns wird unterstützt durch den Hauptsponsor, die Sparkassen-Finanzgruppe, MaierSports als Premiumpartner sowie die Partner Wikinger Reisen, LOWA, BKK Pfalz, KOMPASS Verlag, KOSMOS Verlag und Osprey.

Alle Infos zu den Veranstaltungen zum Tag des Wanderns gibt es unter www.tag-des-wanderns.de.

Jens Kuhr, DWV

 


Der Deutsche Wanderverband gibt Tipps für das Wandertraining zu Hause

Bewegung in der Corona-Krise (Foto: DWV)
Bewegung in der Corona-Krise (Foto: DWV)

Der Frühling ist da – und eigentlich könnte es jetzt so richtig los gehen mit dem Wandern – wäre da nicht Covid-19, das Virus, das unsere Bewegungsfreiheit aktuell sehr beschränkt. Was macht man also, wenn man sich in häuslicher Quarantäne befindet oder zu den Risikogruppen zählt und lieber zu Hause bleiben möchte? Oder wenn man sich ohne seine Wandergruppe alleine nicht in den Wald traut, sich aber auf die Wanderungen nach dieser speziellen Zeit vorbereiten möchte? Für die inhaltliche Planung: Bleiben Sie telefonisch oder digital in Kontakt mit Ihrem Wanderverein – gemeinsam können Sie bereits attraktive Wanderziele auswählen und sich auf die Wanderungen vorfreuen.

Und für das tägliche Fitnessprogramm bieten Balkon, ein sonniger Fensterplatz und überhaupt die ganze Wohnung viele Möglichkeiten.

Um für das Wandern – und den Alltag – fit zu bleiben, sind vor allem Kondition, Gleichgewicht und Beweglichkeit wichtig sowie ein gewisses Maß an Muskelkraft, besonders in Bein- und Rückenmuskulatur.

Übung 1, zum Kräftigen der Rücken-, Arm- und Schultermuskulatur: Einen mittelgroßen Ausfallschritt machen, die Arme nach oben angewinkelt zur Seite strecken, („U-Halte“). Dann die Arme so weit wie möglich langsam nach hinten ziehen - und dann vor den Körper, so dass sich die Ellbogen (fast) berühren. 12 Mal wiederholen. Dann einen Ausfallschritt mit dem anderen Bein nach vorne machen – und noch einmal 12 Wiederholungen mit den Armen durchführen. Dabei tief und gleichmäßig ein- und ausatmen.

Übung 2: Gerade hinstellen, die Füße hüftbreit auseinander, die Knie locker (nicht durchdrücken). Jetzt abwechselnd langsam mit den Füßen auf die Zehenspitzen. Diese Übung stärkt die Schienbeinmuskulatur. Sie können auch mit beiden Füßen erst auf die Zehenspitzen gehen, diese Stellung kurz halten und dann über die Füße in den Fersenstand rollen – ebenfalls kurz halten. Mehrmals wiederholen. Diese Übung stärkt nicht nur die Beinmuskulatur, sondern verbessert auch das Gleichgewicht.

Eine Auswahl an geeigneten Übungen finden Sie übrigens auf der Website der BZgA unter https://www.aelter-werden-in-balance.de/online-bewegungsangebote/uebungsvideos/ oder auf der Website der BKK Pfalz: https://www.wanderfit.de/wanderwissen/trainieren-zu-hause.

Marianne Feldgen, DWV


Bitte beachten!

Derzeit keine Veranstaltungen
Derzeit keine Veranstaltungen

Es finden in den Dortmunder Abteilungen (erstmals) bis zum 19.04. keine Wanderungen statt. Wir halten uns an die Verbotsverfügung der Stadt Dortmund!

Die Abteilungen in Bergkamen, Lünen/Selm, Unna und Witten halten sich an die Vorgaben der Städte.

Die Verbotsverfügung der Stadt Dortmund für alle öffentlichen Veranstaltungen bis zum 19.04 lässt uns keine Wahl. Die Verfügung gilt selbstverständlich auch für uns, da wir zu unseren Wanderungen ja auch Gäste mitnehmen. Darüber wie es danach weitergeht werden wir rechtzeitig informieren.

Wer per Auto oder ÖPNV zum Wanderstart unterwegs ist geht ein hohes Infektions-Risiko ein, sobald er jemanden mitnimmt der nicht mit ihm zusammen wohnt. Das Risiko wird bei der Einkehr nicht kleiner. Der Vorstand kann für diese Risiko keine Verantwortung übernehmen.

Wir sollten die lebens- bzw. überlebensnotwendige Arbeit der Mediziner und Hilfskräfte nicht durch unvernünftiges Verhalten konterkarrieren. Die Argumente dafür sind täglich in allen Medien zu lesen. Hauptargument: Infektionskurve abflachen damit unser Gesundheitssystem nicht überfordert wird. (wds)

 

 


Action-pur-Wochenende im SGV-Jugendhof

Mega-Spaß im Jugendhof (Foto: Penzel/SGV)
Mega-Spaß im Jugendhof (Foto: Penzel/SGV)

Vom 21. - 23. August 2020 findet im SGV-Jugendhof ein Wochenende für Groß und Klein statt. Die Deutsche Wanderjugend im Sauerländischen Gebirgsverein lädt alle Interessierten unter dem Motto "Action pur - Spielerisch gemeinsam vereint" ein.

Ob kleine Gruppen, interessierte Kinder und Jugendliche, JugendwartInnen, GruppenleiterInnen, Familien oder Großeltern, es sind alle herzlich willkommen.

Das Programm bietet eine bunte Palette an unterschiedlichen Aktionen. Angefangen bei kleinen Basteleien, über einen Parkour-Workshop, Disco und einer Nachtwanderung bis hin zu Naturerlebnisspielen ist für jeden etwas dabei.

Gerne können sich GruppenleiterInnen und JugendwartInnen mit Workshops in das Programm einbringen oder einfach mit ihren Kindern teilnehmen und so Ideen für die eigene Arbeit mitnehmen.

Anmeldeflyer

 

 

 


Studie „Natursport in Deutschland“ hilft, Mitglieder zu gewinnen

Neue Studie veröffentlicht!
Neue Studie veröffentlicht!

Wie können Vereine bislang nicht organisierte Wanderer erreichen und sie so für die eigene Organisation gewinnen? Darauf antwortet die kürzlich veröffentlichte Studie „Natursport in Deutschland“ des Deutschen Wanderverbandes.   

„Natursport in Deutschland“ ist eine der größten Studien zum Thema Natursporttreibende überhaupt. An der Befragung nahmen 2.312 Personen, die Wandern, aber nicht in einem Wanderverein sind, teil. Studienleiter Erik Neumeyer: „Genau die sind für unsere Vereine besonders interessant, denn diese nicht organisierten Wanderer sind potenziell neue Vereinsmitglieder.“

Laut Studie sind Natursporttreibende überdurchschnittlich umwelt- und klimabewusst. Der Umwelt- und Klimaschutz ist danach für 23 Prozent aller Natursporttreibenden eher wichtig und für 76 Prozent sogar sehr wichtig. 61 Prozent der befragten nicht organisierten Natursporttreibenden meinen zudem, dass das Engagement für Klima- und Umweltschutz in Deutschland ausbaufähig ist. Studienleiter Erik Neumeyer: „Für mögliche Kommunikationsthemen heißt das, dass potenzielle Mitglieder im Rahmen von Themen in Zusammenhang mit der Natur und Umweltschutz gut zu erreichen sind.“

Gefragt hat die Untersuchung auch nach dem Einfluss der ausgeübten Natursportart auf die Reiseentscheidung. Rund zwei Drittel der nicht organisierten Natursporttreibenden gab an, dass der jeweils ausgeübte Natursport ihre Reiseentscheidung beeinflusst (65,4%). Damit bieten touristische Angebote sowie entsprechende Informationen Neumeyer zufolge wichtigen Kontaktpunkte, um nicht organisierte Natursporttreibende zum Beispiel über die Wanderungen des eigenen Vereins zu informieren.

Wichtig für so genannte Erreichbarkeitsansätze, also die Frage, über welche Medien und Medieninhalte Natursporttreibende gut zu erreichen sind, sind auch Aussagen darüber, ob die zu erreichenden Personen andere Natursportarten ausüben und mit wem sie ihre Freizeit verbringen. Laut Studie sind nicht organisierte Natursporttreibende zu über 85 Prozent auch in anderen Natursportarten unterwegs und werden oft von Familie oder Freunden begleitet. „Diese Gruppen haben also Einfluss auf einzelne Natursporttreibende. Für die Erreichbarkeit heißt das, dass ich Informationen auch in diesen Gruppen streuen kann, um nicht organisierte Wanderer zu erreichen“, so der Studienleiter. „Und wenn ich weiß, dass nicht organisierte Wanderer oft auch gerne Fahrrad fahren, kann ich meine Medienauswahl und Medieninhalte auch darauf abstimmen.“

Konkret gefragt hat die Studie nach den von nicht organisierten Natursporttreibenden genutzten Medien. Es stellte sich heraus, dass Online- Medien besonders beliebt sind, um sich über die jeweilige Natursportart zu informieren. Rund die Hälfte der Befragten gab an, dafür Webseiten (47,2%) zu nutzen und 34,4 Prozent tun dies über Facebook. Aber auch analoge Informationsquellen wie Zeitschriften (35,3%) und Bücher (29,2%) werden von nicht organisierten Natursporttreibenden genutzt. Jeder Dritte (33,4%) nannte außerdem „persönliche Empfehlungen“. Neumeyer: „Der persönliche Kontakt ist durch nichts zu ersetzen.“ Und dann hat der Studienleiter noch einen weiteren Tipp: „Für alle Erreichbarkeitsansätze ist eine offene Beschäftigung mit den jeweils zu erreichenden Personen und das Verständnis für sie Voraussetzung.“

Die Studie „Natursport in Deutschland“ wurde im Rahmen des Projektes „Natursport.Umwelt.Bewusst“ durchgeführt. Das Projekt wurde gefördert durch das Umweltbundesamt und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

Hier gibt es Studie „Natursport in Deutschland“ kostenlos zum Herunterladen.

 

J. Kuhr, DWV

 

 


Sauerländischer Gebirgsverein e. V. und Deutsches Jugendherbergswerk Landesverband Westfalen Lippe e. V. beschließen Zusammenarbeit / SGV-Jugendhof künftig DJH-Partnerhaus

Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung *)
Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung *)

Nach intensiven Beratungen und Verhandlungen haben der Sauerländische Gebirgsverein e. V. (SGV) und das Deutsche Jugendherbergswerk Landesverband Westfalen Lippe e. V. (DJH) am 17. Dezember 2019 in Arnsberg eine enge Kooperation rund um das SGV-eigene Gästehaus „SGV-Jugendhof“ beschlossen. Im Mittelpunkt der langfristig angelegten Zusammen-arbeit stehen die Bereiche Marketing, Vertrieb und Qualitätsmanagement.


„Diesen wichtigen Schritt können wir nun zur richtigen Zeit gehen – nach der umfangreichen Sanierung im Jahr 2018 und der strategischen Neuausrichtung unseres Gästehauses. Mit dem DJH hat der SGV-Jugendhof künftig einen etablierten und starken Partner in den Feldern Marketing, Vertrieb und Qualitätsmanagement an seiner Seite“, so SGV-Präsident Thomas Gemke. Wolfgang Büttner, Geschäftsführer des DJH, ergänzt: „Wir sehen in der Aufnahme des SGV-Jugendhofs mit dem Status eines Partnerhauses eine hervorragende Ergänzung unseres Portfolios. Das Gästehaus ist gut aufgestellt, wird professionell geleitet und bietet mit der konsequenten Ausrichtung in den Bereichen Aktiv- und Naturerlebnisse eine hervorragende Perspektive“.


Jugendhof-Team freut sich auf zuk. Zusammenarbeit mit dem DJH
Jugendhof-Team freut sich auf zuk. Zusammenarbeit mit dem DJH

Der SGV-Jugendhof, der auch künftig in seiner wirtschaftlichen und strategischen Entwicklung selbständig vom SGV geführt wird, hat sich mit seinen 110 Betten und jährlich rund 11.000 Übernachtungen in den letzten Jahren als wichtiger Gastgeber für Klassenfahrten, Jugend-freizeiten und Gruppen-reisen in Arnsberg und im Sauerland etabliert. Christian Schmidt, SGV-Geschäftsführer, und Sonja Fortmann, Leitung des Gästehauses, sind sich einig: „Der SGV-Jugendhof genießt bei Schulen, Vereinen, Jugendgruppen, Chören und Musikgruppen, die ihn bereits kennengelernt haben, ein hohes Ansehen, so dass viele Gruppen gern wiederkommen. Mit der Aufnahme auf den DJH-Plattformen werden künftig weitere Gästegruppen auf unser Gästehaus aufmerksam.“ DJH-Marketingleiter Oliver Engelhardt ergänzt: „Der SGV-Jugendhof wird künftig z. B. auf www.jugendherberge.de eingebunden. Die Seite hat im Monat rund 4,5 Mio. Klicks und wird von vielen Gästegruppen für die Rei-seplanung genutzt.“


„Hier kommt zusammen, was zusammengehört“ freut sich SGV-Präsident Thomas Gemke. Ein Blick in die Historie rundet das Bild ab – denn die Wurzeln des Jugendherbergswesen liegen im SGV. Richard Schirrmann sowie die Mitbegründer des DJH Wilhelm Münker und Julius Schult waren hochrangige SGV-Vereinsmitglieder, die das Jugendherbergswesen zu-nächst für vereinsinterne Jugendarbeit ins Leben riefen. Die erste (Ferien-)Jugendherberge wurde 1912 in Altena eröffnet. Der SGV gründete ebenfalls 1912 einen „Ausschuss für Ju-gendherbergen“ mit Schirrmann als Vorsitzendem, Münker als Geschäftsführer und Schult als drittem Vorstandsmitglied.


Das DJH war zu seiner Gründungszeit personell und logistisch mit dem SGV verknüpft. Die Verwaltung des Jugendherbergswerks hatte ihren Sitz in der Anfangszeit daher auch in der Hauptgeschäftsstelle des SGV.

*) Unterzeichnung der Kooperationsvereinbrung Geschäftsführer Christian Schmidt, Präsident Thomas Gemke (beide SGV) und DJH-Geschäftsführer Wolfgang Bittner

Julia Pater, SGV Marketing Arnsberg

 

 


Neues Online-Wanderportal der BZgA

Neues vom DWV
Neues vom DWV

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat ein neues Online-Modul rund um das Thema Wandern gestartet. Für den Inhalt ist der Deutsche Wanderverband zuständig.

 

Unter www.gesund-aktiv-älter-werden.de gibt es ab sofort eine Rubrik zum Thema Wandern. Das Portal der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet damit speziell für Menschen in der Nach-Erwerbsphase und deren Angehörige, aber auch für alle anderen interessierten Menschen ein umfassendes Online-Informationsangebot für mehr Bewegung im Alltag. Die Seite der BZgA informiert darüber, warum das Draußensein zusammen mit anderen gut tut: Es macht schlicht Spaß, gemeinsam mit anderen Menschen rauszugehen und sich dabei auszutauschen, Bewegung, aber auch Pausen gemeinsam zu erleben. Dabei kann die schonende, regelmäßige Bewegung Krankheitsrisiken senken und Beschwerden lindern. Die ursprünglichste Fortbewegungsart des Menschen tut Körper, Geist und Seele gut. Und fast jeder kann es überall zu jeder Zeit tun.

 

Aktivität und Bewegung sind der BZgA zufolge entscheidende Faktoren für die Aufrechterhaltung und Stärkung von körperlicher und psychischer Gesundheit, Wohlbefinden und sozialer Teilhabe gerade älterer Menschen. Als Fachbehörde für Prävention und Gesundheitsförderung entwickelt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung seit mehr als 50 Jahren Strategien und setzt diese in Kampagnen, Programmen und Projekten um, mit dem Ziel, den Menschen eigenverantwortliches Gesundheitshandeln zu ermöglichen. Das Thema Wandern ermöglicht dies auf ideale Weise.

 

Bewegungsmangel ist ein großes Pro­blem gerade in einer älter werdenden Bevölkerung. Das bestätigt auch die Forschung. Laut Ulrike Ungerer-Röhrich, Professorin i.R. an der Uni Bayreuth, ist Bewegungsmangel schon heute weltweit eine häufigere Todesursache als das Rauchen. Umgekehrt fördert Bewegung nicht nur die körperliche Gesundheit. Gerade bei älteren Menschen ist sie Voraussetzung für Selbstständigkeit und die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Warum also wandern nicht längst alle Menschen?

 

Hier kommt der Deutsche Wanderverband (DWV) ins Spiel, der das BZgA-Angebot inhaltlich unterstützt hat. Erik Neumeyer, stellvertretender DWV-Geschäftsführer: „Ein besonders geeignetes und auch unter älteren Menschen zunehmend genutztes Medium ist das nahezu überall verfügbare Internet. Dies hat eine Befragung des Deutschen Wanderverbandes zusammen mit dem Unternehmen BTE – Tourismus- und Regionalberatung unter 1.600 am Wandern interessierten Menschen im Jahr 2018 gezeigt.“ Insofern sei es nur folgerichtig, Informationen zum Wandern im Internet aufzubereiten.

 

Der DWV beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den gesundheitlichen Effekten des Wanderns. „Das schließt auch soziale Aspekte ein. Vor allem das Wandern in der Gruppe bietet gute Gelegenheiten, sich mit anderen auszutauschen und gemeinsam bis ins hohe Alter aktiv zu sein“, sagt Neumeyer. Dass der DWV das Modul Wandern im Alter als Partner der BZgA begleitete, ist kein Zufall. Kommunikation und Informationen zum Wandern und den damit verbundenen Aspekten gehören zu den Kernaufgaben des Verbandes. Neben klassischen Informationswegen stehen seit einigen Jahren vor allem die internetbasierten Informationskanäle im Fokus. Der Deutsche Wanderverband betreibt zudem mehrere Webseiten zum Thema, etwa www.gesundheitswanderfuehrer.de, www.deutsches-wanderabzeichen.de sowie das Webportal www.wanderbares-deutschland.de. „Bei unseren Onlineaktivitäten legen wir viel Wert auf klare und gut aufbereitete Informationen, einfache Strukturen und eine einladende Bildsprache“, so der stellvertretende Geschäftsführer. Das ist auch beim neuen Wanderportal gelungen.

 

Das Portal hilft beim Einstieg in eine der beliebtesten Freizeitaktivitäten in Deutschland, ist aber auch für Routiniers ein Gewinn. Die Leserinnen und Leser erfahren Wissenswertes zu den körperlichen und psychischen Effekten des Wanderns, bekommen Informationen zum Gesundheitswandern und den DWV-zertifizierten Gesundheitswanderführerinnen und Gesundheitswander-führern, zum Deutschen Wanderabzeichen, zu den Vorteilen des Wanderns in der Gruppe und in Wandervereinen sowie Hinweise zu geeigneten Wanderwegen und Gastgebern. Dazu kommt ein praktischer Ratgeber zu nahezu allen Facetten des Wanderns von „A“ wie Apotheke bis „Z“ wie Zecken. „Natürlich haben wir sämtliche Inhalte so aktuell wie möglich gehalten“, so Neumeyer. Bei aller fachlichen Seriosität müssen sich die Nutzer der Seiten nicht durch wissenschaftliche Abhandlungen arbeiten, sondern bekommen die Inhalte in anregenden und kurz gehaltenen Texten. Dazu gibt es jede Menge Links für weiterführende Informationen.

J. Kuhr, DWV

 

 


Deutsche Wanderjugend stellt Jahresprogramm `20 vor

Foto DWJ/M.Penzel
Foto DWJ/M.Penzel

 

Mit zahlreichen Angeboten hat die Deutsche Wanderjugend ihr Jahresprogramm für 2020 veröffentlicht.

 

Stöbern Sie mal, hier.

 

 

Interessierte erfahren mehr unter

DEUTSCHE WANDERJUGEND LV NRW e.V.
Briller Str. 181 - 183
42105 Wuppertal
Fon: +49 (0)202 762853
Fax: +49 (0)202 762907
Mail: dwj@wanderjugend-nw.de
www.wanderjugend-nrw.de

 

 


"Wanderbares Deutschland" neu überarbeitet!

Neu aufgelegt.
Neu aufgelegt.

Das Standardwerk zu den zertifizierten Qualitätswegen „Wanderbares Deutschland“ ist überarbeitet, ergänzt und neu herausgegeben worden. Schon die erste Auflage des Bildbandes aus dem KOMPASS-Karten Verlag wurde im Jahr 2018 mit dem ITB BuchAward ausgezeichnet.

Der jetzt in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wanderverband (DWV) veröffentlichte, 464 Seiten starke, Wanderbildband „Wanderbares Deutschland“ ist noch opulenter geraten als sein Vorgänger. Er überzeugt nicht nur wegen der großen Deutschlandkarte zum Herausnehmen mit allen vom DWV zertifizierten Qualitätswegen, den über 500 eindrucksvollen Fotos und der Möglichkeit, GPX-Tracks herunterzuladen. Beeindruckend sind vor allem die detaillierten Beschreibungen inklusive Karten und Höhenprofilen der insgesamt 7.000 Kilometer Qualitätswege. Sie zu lesen, macht ebenso viel Spaß wie eine Wanderung auf einem der bundesweit aktuell 243 Qualitätswege „Wanderbares Deutschland“. Wer auf ihnen unterwegs ist, genießt abwechslungsreiche Landschaften, verlässliche Markierungen und naturbelassenen Untergrund.

Etwa auf den Nordpfaden im Landkreis Rotenburg (Wümme). Allein dieser Wanderregion zwischen Hamburg, Hannover und Bremen mit widmet sich der Bildband auf 25 Seiten. Hier wie in der überarbeiteten Neuauflage des Werkes insgesamt  spielt das Thema Kulinarik eine große Rolle. Sowohl bei den Wegbeschreibungen als auch auf den Karten und besonders im Bildteil des Standardwerkes für Wanderinnen und Wanderer gibt es immer wieder Hinweise auf Gastgeber, die ihre Besucher mit meist regionalen Leckereien verwöhnen. Natürlich gerieten bei den Autoren zu diesem Teil des Buches oft die Qualitätsgastgeber „Wanderbares Deutschland“ in den Blick. Diese bundesweit rund 1.500 Häuser haben sich besonders auf Wanderinnen und Wanderer eingestellt. Hier gibt es kompetente Beratung, einen Hol- und Bringservice sowie die Möglichkeit, nasse Klamotten zu trocknen.

Das Standardwerk „Wanderbares Deutschland“ kostet 40 Euro und ist ab sofort im Buchhandel zu bekommen.

J.Kuhr, DWV

 

 


Pflanze für`s Herz: Weißdorn Arzneipflanze des Jahres 2019

Weißdorn
Weißdorn

Der Weißdorn ist Arzneipflanze des Jahres 2019. Das Rosengewächs wird seit vielen Jahrhunderten zur Stärkung des  Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Und dann schmeckt es auch noch gut.

Schon seit dem 14. Jahrhundert werden vor allem Blüten und Blätter des Weißdorn, die einen höheren Wirkstoffgehalt haben als die Beeren, zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt. Auch die beruhigende Wirkung auf die Nerven ist lange bekannt. Es soll ein Weißdornstrauch gewesen sein, der Dornröschen den hundertjährigen Schlaf bescherte. Märchen hin oder her: Die herzberuhigende Wirkung von Crataegus, so der lateinische Name, wirkt positiv zum Beispiel bei durch Ängste ausgelöstem Herzklopfen. Haupteinsatzgebiet in der modernen Medizin ist jedoch die Unterstützung von Herz und Kreislauf. Der pflanzliche Wirkstoff wirkt sich positiv auf die Pumpkraft des Herzens aus, die Durchblutung der Herzkranzgefäße und des Herzmuskels wird gesteigert. Außerdem kann Weißdornextrakt vor Herzrhythmusstörungen schützen. Ebenso bleiben bei Einnahme des pflanzlichen Wirkstoffes die Blutgefäße elastisch, wodurch deren Belastbarkeit gesteigert wird. Aktuelle Untersuchungen haben zudem gezeigt, dass sich die Lebensqualität von Patienten unter Einnahme von Weißdornextrakt verbesserte und die körperliche Leistungsfähigkeit zunahm.

Aus allen diesen Gründen machte der Studienkreis Entwicklungsgeschichte der Arzneipflanzenkunde an der Universität Würzburg den Weißdorn zur Arzneipflanze des Jahres 2019. Tobias Niedenthal vom Studienkreis Entwicklungsgeschichte zufolge haben viele Studien bestätigt, dass die Pflanze aus der Familie der Rosengewächse eine Wirkung auf das Herz hat. Dem Ärzteblatt sagte Niedenthal: „Der größte Vorteil ist, dass Nebenwirkungen fast nicht vorhanden und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht bekannt sind.“

Weißdorn-Extrakte unterscheiden sich sehr in ihrer Qualität. Die positiven Wirkungen werden nur erreicht, wenn eine ausreichende Menge der wichtigsten Inhaltsstoffe eingenommen wird, zum Beispiel über ausreichend dosierte qualitativ hochwertige Spezialextrakte aus der Apotheke (rezeptfrei , Crataegutt® 450 mg Herz-Kreislauf-Tabletten, 2 x täglich 450 mg).

Die leuchtend roten Früchte des Weißdornstrauches sind bis in den Winter hinein zu finden. Sie heißen auch Mehlbeeren und sehen Hagebutten sehr ähnlich. Die Früchte schmecken mehlig-süßlich und lassen sich als schmackhafte Tees, Fruchtaufstriche oder Sirups zubereiten.

J. Kuhr, Deutscher Wanderverband

 

 


Neue Wandertafeln für Dortmund

Jürgen Erdmann stellt die neue Wandertafel vor
Jürgen Erdmann stellt die neue Wandertafel vor

Moderner und informativer sind die neuen Wandertafeln, die demnächst in Bodelschwingh, Mengede, Syburg und Mittelhöchsten zu bestaunen sind.

Interessierte können sich bereits am Wanderparkplatz in DO-Huckarde  ein Bild machen. Bezirkswegewart Jürgen Erdmann stellte heute (26.09.) am Standort Buschstraße die neue Wandertafel auf.

 

Vom Wanderparkplatz aus beginnen zwei Rundwanderwege (H1) mit 5,7 Kilometern und (H 2) mit 4,5 Kilometern Weglänge.

 

 


Wandermagazin ermittelt Deutschlands schönste Wanderwege 2019

Auswertung Schönste Wanderwege 2019
Auswertung Schönste Wanderwege 2019

 

Bereits zum 16. Mal hat die Fachzeitschrift WANDER-MAGAZIN nach den schönsten Wanderwegen Deutschlands gesucht und dabei in diesem Jahr einen neuen Teilnehmerrekord im Online-Wahlstudio geknackt.

 

Fast 10.000 Wanderfans haben zwischen dem 01.012019 und dem 30.06.2019 für die schönsten deutschen Wanderwege abgestimmt.

 

Hier das Wahlergebnis:

Platz 1: Zwei-Täler-Steig (Baden-Würtemmberg)
Platz 2: Ahr-Steig (Rheinland-Pfalz
Platz 3: Habichtswaldsteig (Hessen)
Platz 4: Harzer-Hexen-Stieg (Niedersachsen, Sachsen-Anhalt)
Platz 5: Wandertrilogie Allgäu (Bayern)
Platz 6: Pfälzer Weinsteig (Rheinland-Pfalz)
Platz 7: Altmühltal Panoramaweg (Bayern)
Platz 8: Medebacher Bergweg (Nordrhein-Westfalen, Hessen)
Platz 9: Pfälzer Waldpfad (Rheinland-Pfalz)
Platz 10: Fränkischer Rotweinwanderweg (Bayern)
Platz 11: Weserberglandweg (Niedersachsen)
Platz 12: Rheingauer Klostersteig (Hessen)
Platz 13: Hohenwarte Stausee Weg (Thüringen)

Wir wandern - das neue Wanderlied zu Let`s go

...
...

 

 

Gefördert vom Bundesministerium für Gesundheit hat der Kinderliedermacher Reinhard Horn für den Deutschen Wanderverband ein tolles Wanderlied komponiert.

 

Dieses Lied soll natürlich weit verbreitet und landauf - landab gesungen werden. Es gibt ein Video dazu, außerdem mp3s für das komplette Lied und als "Karaokeversion" (instrumental), sowie Noten, Liedtext, Gitarrenakkorde.

 

Hier alle Dateien